Freitag, 28. Juni 2013

Unser Wie-lange-noch-Abreißkalender

 

Heute stelle ich euch eine Idee vor, die ich bereits vor zwei Jahren hatte. Damals ereignete sich folgendes Gespräch zwischen meinem Vierjährigen und mir:
"Mama, wann kommt Papa endlich?"
"In acht Tagen."
"Und wie lange ist das noch?"
Ihr kennt sicher solche oder ähnliche Gespräche mit kleineren Kindern.

Vor Weihnachten wird die "Wie-lange-noch-?"-Frage durch die Türchen des Adventskalenders beantwortet, so ist der Zeitraum und das damit verbundene Warten für Kinder deutlicher zu (be)greifen.


Der Prototyp
Also habe ich damals versucht, etwas ähnliches für meinen Sohn zu machen.
Jeden Morgen war es das erste Highlight meines Sohnes einen neuen Zettel abzureißen und dies wurde auch sofort nach dem Aufstehen pflichtbewusst von ihm durchgeführt. Das Abreißen war mit großer Spannung und Vorfreude verbunden.

Vor kurzem habe ich mich wieder an meine Idee erinnert und ihm einen neuen Abreißkalender gemacht.
Auch der kleine Bruder wollte diesmal unbedingt einen Eigenen. Allerdings hat er in seiner Freude die Spielregeln nicht eingehalten und gleich mehrere Tage auf einmal abgerissen.

Der Kalender ist ganz schnell und einfach gemacht und kann auch ohne bzw. mit etwas Hilfe von Kindern selbst gebastelt werden. Und hier zeige ich euch, wie ich ihn erstelle. Dafür braucht ihr nur Papier, Klebestift, Schere, Stifte.


Und so wird's gemacht


Aus einem Din A4 Blatt können zwei Kalender gefaltet werden. Dafür das Blatt in der Mitte längs falten und teilen. Mit einer der beiden Hälften weitermachen.

Das Papier am oberen Rand 2x nach Innen falten, so das sich ein verstärkter Rand von ca. drei Zentimeter ergibt.


Jetzt das Blatt in den gewünschten Zeitraum unterteilen und nach Belieben gestalten. Falls nicht alle Tage auf das Papier passen, könnt ihr auch ein zweites daran kleben um den Zeitraum zu vergrößern.


Mit einer Schere nun bis zum Rand die einzelnen Tage voneinander trennen. Faltet diese entstandenen Zettelchen ein paar mal an der Falz vor und zurück, damit sich das Papier später gut abreißen lässt.

 
Nun könnt ihr den Kalender nach Belieben beschriften. Um dem Abreißkalender eine größere Stabilität beim abreißen zu verleihen, klebt den oberen Rand noch fest.
Fertig. Jetzt aufhängen – viel Spaß beim abreißen!


Übrigens: Die Idee lässt sich an vielen Orten einsetzten – auch etwas improvisiert bei sehr langen Bahnfahrten z.B. unterteilt in die einzelnen Stationen.

 
In einigen Tagen steht wieder ein Kindergeburtstag an – Zeit für uns einen neuen Wie-lange-noch-Abreißkalender zu basteln...